Zuständigkeiten für IT-Services (Aus der Praxis für die Praxis Tipp 3)

Zuständigkeiten für IT-Services (Aus der Praxis für die Praxis Tipp 3)

Die Zuständigkeiten für die IT-Services waren in mehr als 90% der Unternehmen, die wir als Dienstleister kennengelernt haben, nicht klar definiert – und zwar sowohl in Bezug auf die internen Mitarbeiter als auch hinsichtlich der Zusammenarbeit mit externen Partnern. 

Wir erleben, dass – selbst wenn laut Vereinbarung z.B. der Rechenzentrumsbetreiber für die Updates zuständig ist – oft nicht genau definiert wurde, für welche IT-Services das konkret gilt. 
Oft scheitert die Kommunikation zwischen Unternehmen und IT-Dienstleister an der fehlenden Basis.

Strukturierung mit Hilfe von IT-Services

Hier kann die Strukturierung mit IT-Services helfen. Wir gehen die einheitlich festgelegten Tätigkeitsfelder für jeden IT-Service anhand der itpilot® IT-Serviceliste durch: “Administration, Configuration, Evaluation u & Planning, Installation, L1-/L2-/L3-Support, Monitoring, Ordermanagement, Test, Updates, Vendormanagement” und dokumentieren, wer für welches Tätigskeitsfeld verantwortlich ist.

 So weiß jeder, wer wofür zuständig ist und wo die Verantwortlichkeiten liegen.

 

David Hofstätter arbeitet als Senior IT-Consultant  bei der netcos GmbH täglich mit dem System und unterstützt unsere Kunden dabei, ihr Tagesgeschäft mithilfe von itpilot® besser und effizienter zu erledigen.

Mit itpilot® steht erstmals eine standardisierte IT-Serviceliste zur Verfügung, mit der auch kleine und mittlere Unternehmen ihre IT-Services ohne viel Aufwand erfassen und bewerten können – und so ihre IT sinnvoll weiterentwickeln und zukunftsfähig machen. Die IT-Analyse-Methodik ermöglicht es dem IT-Management, die IT sinnvoll und einfach zu strukturieren, ihren Bauplan umfassend zu dokumentieren sowie Personal- und Betriebskosten zuzuordnen. Mit itpilot® kann die IT endlich aussagekräftige IT-Kennzahlen für wichtige Managemententscheidungen liefern – für bestmöglichen Einsatz von Ressourcen und um mit den richtigen Projekten bei der Digitalen Transformation vorne dabei zu sein.  Außerdem wird ein branchenweiter Vergleich mit den Kennzahlen anderer Unternehmen möglich.

(Bildquelle: David Hofstätter/netcos GmbH)